About

Essen ist die SENSATION des Augenblicks. Und Erinnerung. An den Geruch von Spargelsalat in der Mainschlaufe in Unterfranken. An meine Mama, die jeden Tag für uns alle gekocht hat. Und an Papa, an dessen Hand ich jeden Samstag in Schweinfurt über den Wochenmarkt ging, wo die Sennfelder Bauern ihre Waren anboten. Sonntag hat dann er gekocht. Essen war immer mehr als Essen. Immer waren Besucher am Tisch neben uns fünf Kindern. Klassenkameraden, Geschäftspartner, Freunde. Gastfreundschaft war das 11.Gebot: „Der Gast und ist er noch so schlecht, er kommt zuerst, er hat das Recht!“ Die Liste von Weisheiten und Regeln meiner mittelfränkischen Mama sind endlos, und viele sind im weitesten Sinne mit dem Essen verbunden: „Mei Katz frißt Mäus – ich mogs ned!“.

Darüber habe ich ehrlich gesagt nicht mehr nachgedacht, als ich später eher zufällig begann, über Restaurants und Food-Trends für Radio Eins zu berichten.

Von Interesse zu Begeisterung – und Respekt – schlug das um in der Küche von Marco Müller in der Weinbar Rutz. Eine Woche habe ich mitgearbeitet, als Reporter und Kochpraktikant. Eine Erweckungswoche: Lange Schichten, Stress, Hektik, Konzentrationsarbeit bis über Mitternacht hinaus. Die erste Zeit habe ich versucht, den Köchen nicht im Weg zu stehen. Den Rest habe ich so gut es ging Barsche entgrätet.

Für die Dauer dieser faszinierenden Woche war ich unter Chefkoch Marco Müller nicht mehr „outside-in“, sondern „inside-out“. Da öffnete sich eine Welt, die im Fernsehen bei all diesen Dutzenden von Koch-Shows keine Rolle spielt, von der niemand berichtet. Köchen, Kellnern, Tellerwäschern bei der Arbeit zuzuschauen ist für mich bis heute das unmittelbarste Open Air Theater, ein unglaubliches Schauspiel.

Die Menschen hinter den Gerichten haben mich fasziniert. Ihre Geschichten. Und fast folgelogisch dann auch: Was hören Köche bei der Arbeit…?

Da sind wir bei der Schnittmenge von Kochen und Musik. Von Komposition bis Arrangement gibt es Schnittstellen. Und beide sind auch in unserem Leben längst zusammengewachsen. Der englische Barde hatte es natürlich sowieso immer gewusst: „Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter!“ Die aktuelle Variante, profaner heißt: „Essen ist die neue Popkultur“.

Auf dieser Site gibt es beides. Für Eure Unterhaltung. Und für den Info Update. Welche Musik höre ich gerade? Was passiert in der Foodie- und Gastroszene?

Na dann….

Ich arbeite als freiberuflicher Hörfunkjournalist mit Sendungen und Beiträgen für WDR Funkhaus Europa, MDR Kultur und Radio Eins rbb. Bei Radio Eins findet man zum Beispiel meine Rubrik „Paetzolds Pop Cuisine“, als Audio auf der Website zum Nachhören oder live Dienstag morgens. Aktuelles zu meiner Arbeit findet Ihr auf dieser Website unter Work.